Kinderflämmchen

Das Kinderflämmchen hat seinen Ursprung in Niedersachen. Wir fanden dies ist eine tolle Idee, den Kindern ein Ziel zu geben, auf welches sie hinarbeiten können.

Bei den Übungen wird sehr viel Wert auf eine altersgerechte und spielerische Ausarbeitung gelegt.

Für das Flämmchen 1 müssen die Kinder die vier Aufgaben der Feuerwehr nennen können, die Notrufnummer nennen können, die 5 W’s nennen können und die eigene Adresse und Telefonnummer nennen können. Außerdem müssen die Kinder wissen, worauf man achten muss, wenn man eine Kerze anzündet.

 Für das Flämmchen 2 müssen die Kinder wissen, wie ein Löschangriff aufgebaut wird, wie man sich im Brandfall verhält und was Hydranten sind und wie man diese findet. Außerdem müssen die Kinder selbstständig unter Aufsicht eine Kerze anzünden und löschen.

Die Persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehr, Erste-Hilfe-Maßnahmen, richtiges Benutzen eines Feuerzeuges sowie eine Erste-Hilfe-Übung sind die Aufgaben des Flämmchen 3.

Für das Flämmchen 4 sind dann schon mehr Aufgaben zu meistern. Die Kinder müssen Fahrzeuge, Aufgaben und Arten der Feuerwehr nennen können. Das Verhalten im Brandfall wird noch einmal detaillierter abgefragt. Zudem müssen die Kinder die richtige Durchführung bzw. den richtigen Aufbau eines Lagerfeuers erklären können. Zum Schluss müssen die Kinder dann noch einige Besonderheiten im Ort nennen können, die für die Feuerwehr wichtig sein könnten. 

Das letzte Flämmchen ist als Abschlussübung der Kinderfeuerwehr anzusehen. Hier findet eine Gesamtwiederholung der Flämmchen 1-4 statt. Zudem gilt es eine Erste-Hilfe bzw. Notfallaufgabe abzuarbeiten sowie eine kombinierte Übung.

Als Belohnung bekommen die Kinder dann eine Anstecknadel des jeweiligen Kinderflämmchens.

Anhand der Aufgaben sieht man schon, dass die Kinderfeuerwehr nicht nur Basteln und Brandschutzerziehung bedeutet. Die Kinder bekommen hier ihr erstes Feuerwehrwissen gelehrt, welches sie den Rest des Feuerwehrweges begleiten wird.