Neujahrsdienst

Am 05.01.2019 startete das Jahr der Kinderfeuerwehr mit dem Dienst der 1. Gruppe. Am Abend zuvor fand in der Turnhalle der Grundschule West ein Atemschutzdienst der aktiven Atemschutzgeräteträger der Ortswehr Brunsbüttel/Ort statt. Dazu wurde ein Parcours vom zuständigen Gruppenführer sowie dem Wehrführer und einigen Helfern aufgebaut. Diesen mussten die Einsatzkräfte in ihrer Einsatzschutzkleidung sowie mit Atemschutzgerät in völliger Dunkelheit und mit Blindmasken bewältigen. Im Laufe des Parcours mussten die Atemschutzgeräteträger unter Hindernisse hindurchkriechen, durch Engstellen hindurchzwängen, über wackelige Hindernisse steigen, eine Leiter bezwingen sowie Personen aus dem Gefahrenbereich retten. Hier kam es vor allem auf gute Kommunikation und Teamfähigkeit an. Da wir diese Werte auch schon bei unseren Löschwelpen verinnerlichen wollen, entschieden wir uns dazu, den Parcours auch mit den Löschwelpen zu bezwingen. Dazu teilten wir die Löschwelpen in zwei Gruppen auf. Jeder Gruppe ging ein Atemschutzgeräteträger mit einem Atemschutzgerät voraus. Die Löschwelpen gingen selbstverständlich im Hellen und ohne Einsatzschutzkleidung, Atemschutzgerät sowie Blindmaske in den Parcours. Die Kinder mussten nun darauf achten, ob der nachfolgende Trupppartner Hilfe beim Bewältigen des Hindernisses benötigt. Erst wenn alle das Hindernis bewältigt haben, ging es für die Gruppe weiter. So wurde die Teamfähigkeit der neuen Gruppenzusammenstellung gestärkt. Den Kindern wurde bei dieser Übung bewusst, wie schwierig es ist, jemanden zu verstehen der ein Atemschutzgerät trägt. Außerdem ist es für einen Atemschutzgeräteträger nicht so leicht sich fortzubewegen. Man ist sehr eingeschränkt in seiner Bewegungsfreiheit und mit dem Gerät bleibt man schnell irgendwo hängen. Uns war es vor allem wichtig, dass die Kinder die Angst vor Atemschutzgeräteträgern verlieren und sich im Ernstfall nicht verstecken. Dieser Dienstabend war mit einem vergleichsweise geringem Aufwand, ein sehr großer Erfolg. Die Kinder hatten viel Spaß und Bewegung und haben dabei wichtige Werte der Feuerwehr gelernt.

Schreibe einen Kommentar