Technische Hilfeleistung

Die Dienste im Oktober nutzten wir, um den Löschwelpen die Geräte für die Technische Hilfeleistung altersgerecht näher zu bringen. Zuerst wurde abgefragt, was die Kinder denn mit der Technischen Hilfeleistung in Verbindung bringen – natürlich kam hier zuerst der Verkehrsunfall. Genau so ein Szenario wollten wir uns gemeinsam genauer anschauen.

Was können wir als Feuerwehr tun, wenn eine Person unter dem Auto eingeklemmt ist? Das Auto einfach hochheben? Aber was ist, wenn das Auto dann wegrutscht?

Durch diese Fragen sind wir dann zu den Hebekissen gekommen. Die Hebekissen sind aus sehr stabilen Material gebaut und können zwei von den großen Feuerwehrautos hochheben – und das nur mit Hilfe von Luft! Und gegen das Wegrutschen oder auch Abrutschen des Autos von den Hebekissen, bauen wir neben den Hebekissen einen stabilen Turm mit dicken Holzstücken. So kann das Auto nicht wegrutschen und es besteht keine Gefahr, dass die eingeklemmte Person weiter verletzt wird.

Danach probierten wir dann noch einmal aus, wie viele Kinder durch ein Hebekissen hochgehoben werden können, selbst die Betreuer waren kein Probelem für die Hebekissen.

Nachdem wir dann alles wieder aufgeräumt und einsatzbereit verstaut haben, gab es noch eine kleine Sporteinlage. Wir haben Völkerball gespielt. Jedes Kind, welches abgeworfen wurde, konnte mit Hilfe einer richtigen Antwort auf eine feuerwehrbezogene Frage wieder in das Spiel einsteigen.

Dies hat den Kindern und den Betreuern sehr viel Spaß gemacht!


Schreibe einen Kommentar